• Graviteam Tactics: Mius Front

    Der aktuelle Sommer-Sale von Steam ist ja noch im vollen Gange und ich nutze die Gelegenheit eine kleine Kaufempfehlung auszusprechen. Bislang habe ich festgestellt, dass meine Steamfreunde sich zurückhalten im Vergleich zu früheren Sales. Liegt wohl daran, das man im Grunde alles wichtige schon in seiner Bibliothek hat. Zumal aktuelle Blockbuster in diesem Jahr nicht so stark rabattiert sind wie früher. Mag aber sein, dass lediglich der Eindruck trügt.

    Wie dem auch sei. Bis zum 04. Juli bleibt ja noch Zeit, das eine oder andere Schnäppchen zu schlagen. Meine Empfehlungsliste fällt auch ausgesprochen kurz aus: Nur ein Titel. Wer aber noch weitere Anregungen sucht, darf auch gerne ältere Einkaufsführer von mir aufsuchen, wie die Einkaufshilfe zum letzten Winter-Sale (link).

    Bei dem von mir empfohlenen Titel handelt es sich um "Graviteam Tactics: Mius Front". Hinter diesem eigenwilligen Namen verbirgt sich nichts geringeres, als der neueste Teil der packenden"Achtung Panzer" Reihe. Vor rund drei Jahren wurde die Serie ja in Graviteam Tactics umbenannt. Ob dies auf das Ego des ukrainischen Entwicklers Graviteam zurück zu führen ist, oder gegebenenfalls urheberrechtliche Gründe hat, vermag ich nicht genau zu sagen. Ich meine aber einmal gelesen zu haben, das Paradox Interactive - einer der letzten Publisher der Serie - irgendeinen Zusatz im kleingedruckten verankert hatte und nun die Rechte an dem alten Seriennamen hat...


    Auf das Spiel selbst möchte ich gar nicht im Detail eingehen. Hier empfehle ich mein umfangreiches Review (link) zum fünf Jahre alten Vorgänger: Achtung Panzer - Operation Star. Das Spielprinzip ist gleich geblieben. Verbessert hingegen hat sich in der Tat die Steuerung und das Interface. Ich würde nicht so weit gehen und behaupten, dass es nun Optimal und super Einsteigerfreundlich ist, nein. Aber ich würde nun doch behaupten, dass man relativ schnell damit zurecht kommt.



    Von den Kampagnen selber hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Mit wäre es lieber gewesen, sie wären länger ausgefallen als bei "Operation Star". Bei Mius-Front stehen je zwei Deutsche und zwei Sowjetische Kampagnen zur Auswahl. Die kürzere deutsche Kampagne dürfte man in rund 10 Spielstunden beendet haben. Die längere in vielleicht 25 Stunden.

    Zum geschichtlichen Hintergrund zitiere ich ganz einfach den offiziellen Wikipedia Eintrag dazu: "Die Donez-Mius-Offensive war eine sowjetische militärische Operation während des Zweiten Weltkrieges an der deutsch-sowjetischen Front. In ihrem Verlauf kam es zwischen dem 17. Juli und dem 2. August 1943 zu größeren Kämpfen zwischen der Roten Armee und der Wehrmacht an den Flüssen Donez und Mius. Das Ziel der sowjetischen Südwest- und Südfront war, die deutsche Führung zum Abzug von Verbänden des Unternehmens Zitadelle bei Kursk zu zwingen und das wirtschaftlich bedeutende Donezbecken zurückzuerobern. Nach geringen Anfangserfolgen gelang es der deutschen Heeresgruppe Süd jedoch, die sowjetische Offensive aufzufangen und stellenweise die alte Frontlinie wiederherzustellen."



    Neben dem verbesserten Interface bietet sich das Spiel auch deswegen für Neueinsteiger in die Serie besonders an, weil man als Deutscher hauptsächlich in der Verteidigung ist und sich auf einigen leichten Anhöhen relativ gut eingraben kann. So kann man sich Schritt für Schritt in die Feinheiten des Spiels einarbeiten und zudem die herrliche Schlachtenatmosphäre genießen, die schlichtweg gesagt nach wie vor ihresgleichen sucht. Kein anderes Strategiespiel kann der Serie hier das Wasser reichen.

    Das Geschehen auf dem Schlachtfeld hatte sogar neulich meine Frau dazu bewegt, sich staunend neben meinem Monitor nieder zu lassen und das ganze zu beobachten, anstatt über die dröhnende Lautstärke des Schlachtgetümmels zu wettern. Leuchtspur, Granateneinschläge und Verzweiflung auf einer Frontlänge von drei Kilometern sage ich da nur...



    Als Neueinsteiger ist das durcharbeiten der einzelnen Tutorials, die unter "Quick Battles" zu finden sind, ein Muß. Auf "Surprise me" und "Meeting Engagement" könnt ihr aber verzichten. Plant hier einmal zwei Stunden für ein. Die Tutorials sind leider gewöhnungsbedürftig. Manchmal dachte ich, es geht nicht weiter. Es zieht sich einfach etwas, also nicht nervös werden. Habt ihr diese durch, solltet ihr in der Lage sein, wenigstens eure Truppen auf dem Feld vernünftig einzusetzen. Den Umgang mit den Truppen auf der Strategischen Karte sowie deren Management (Reserve, Ersatz etc.) über die Einheits- und Divisionslisten werden jedoch kaum verständlich gemacht. Das kommt aber mit der Zeit, keine Sorge.



    Weiterer kleiner Wermutstropfen ist das fehlen eines Multiplayers. Die Serie würde sich ja geradezu anbieten dafür. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen. Also. Wer wirklich Lust auf epische und packende Weltkriegsgefechte hat, sollte hier zuschlagen. Gerne bin ich auch bereit, über Teamspeak etwas Nachhilfe zu geben. Mius Front könnt ihr bis zum 04. Juli noch für 22,39 € erwerben. Danach kostet der Titel wieder 31,99 €. So oder so ist das Spiel den geforderten Betrag wert. Der Vorgängertitel "Operation Star" kostet im Sale derzeit sogar nur rund 4 €. Aber Vorsicht. Hier ist aufgrund des Interface mit anfänglichem Frustfaktor zu rechnen. Greift lieber gleich zum neuen Teil.

    Die Gesamtwertung entspricht dem des Vorgängers (Link weiter oben in diesem Review). Zwar ist das Interface im Gefecht und die damit verbundene Einheitensteuerung deutlich verbessert worden, allerdings ist die Nachvollziehbarkeit und Dokumentation des Strategie- und Logistikteils immer noch recht mangelhaft. Auch hätte ich nach fünf Jahren Entwicklungszeit mit einem umfangreicheren Epos gerechnet.

    Gesamtwertung: 83%



    Teaser Trailer:

    Kommentare 1 Kommentar
    1. Avatar von Hammermann
      Hammermann -
      Toller Soundtrack im Trailer.
  • EVOCHRON LEGACY

  • TS Viewer

  • DISTANT WORLDS UNIVERSE