Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Strategie der Union

    In diesem Thread möchte ich meine Strategie etwas näher darlegen und auch zur Diskussion darüber einladen.

    Heer

    Als erstes gilt es die Qualität der Divisions-, Korps- und Armeestäbe zu heben, die sind nämlich teilweise unterirdisch schlecht. Deshalb werde ich so schnell wie möglich drei Akademien errichten um insgesamt auf 5 Akademien zu kommen. Pro 5 Akademien bekommt man nämlich einen Bonus von +1 für das Attribut Command von neuerschaffenen Containern. D.h. ich kann im Mittel ein Rating von Fair für das Command Attribut erwarten, was zumindest keinen Malus für Gefechte gibt.

    Daneben gilt es so schnell wie möglich das Heer zu vergrößern, ich werde deshalb zu Beginn mehrmals mustern. Da ich erst noch genügend Divisionscontainer bauen muss um alle neuen Brigaden unterzubringen und Musterungen auch fehlschlagen können, kann sich das 4 Runden lang hinziehen. Mein Ziel ist es bis Frühjahr 1862 zwanzig Divisionen im Feld stehen zu haben, was einer Gesamtstärke des Heeres von ca. 300.000 Mann entspricht. Artillerie und Kavallerieeinheiten werde ich nach Möglichkeit bauen und nur zu Beginn einige Infanteriebrigaden umwandeln, mein Ziel ist hier in jeder Division wenigstens eine Kavallerie bzw. Artilleriebrigade zu haben.

    Die 20 Divsionen plane ich folgendermaßenzu verwenden:
    Eine Armee mit 9 Divisionen in 3 Korps (ca. 130.000 Mann) am Potomac.
    Ein Korps mit 3 Divisionen am Ohio River bzw. in Kentucky sollte es sich bis dahin schon entschieden haben einer Seite beizutreten..
    Eine Armee mit 6 Divisionen in 2 Korps am Mississippi.
    Ein amphibisches Korps mit 2 Divisionen an der Ostküste.


    Transport und Waffen
    Um all diese Truppen auszurüsten und bewegen zu können bedarf es des Ausbaus der Waffenproduktion sowie des Transportnetzes. Deswegen habe ich mir vorgenommen, so schnell als möglich 11 neue Bahnhöfe zu errichten um 75 Transportpunkte zu haben. Was genug ist um ein Korps (3 Divs) 5 Provinzen weit transportieren zu können.
    Somit sollte ich in der Lage sein meinen Schwerpunkt schnell zu verlagern, was für meinen Operationsplan, den ich weiter unten erläuter, wichtig ist.
    Die Waffenproduktion werde ich zunächst auf einen Ausstoß von 70 Guns pro Runde steigern.
    Wichtig in diesem Zusammenhang sind 2 Upgrades, das eine verdoppelt die Transportpunkte und das andere gibt 50% mehr Waffen. Was mich zum Thema Forschung führt.

    Forschung
    Am Anfang werde ich vor allem in die Logistik investieren, 2 Upgrades sind hier von überragender Bedeutung, Invalid Corps und Centralized Railways. Das erste Upgrade gibt 33% mehr Ersatz aus den vorhandenen Camps und das zweite verdoppelt die Transportleistung. Danach werde ich michTraining und Engineering zuwenden. Ich habe vor in den ersten Runden 2 Laboratorien zu errichten und danach je ein War College bzw. eine Ingenieursschule. Die Waffenforschung steht zunächst hinten an, da man schon mit relativ vielen Punkten beginnt und die Upgrades sind bis auf "Rifle Manufacture" (+1 per Arsenal) nicht wirklich wichtig sind.


    Ökonomie
    Ein richtiger Mangel herrscht in der Union eigentlich nur an einer Ressource, Pferde. Viele Spieler bauen deshalb zu Beginn eine Reihe von Pferdefarmen, ich werde das nicht tun weil Arsenale und Bahnhöfe wichtiger sind und die Zahl der Bauplätze die man zu Beginn hat begrenzt ist (dazu gleich noch mehr). Außerdem kann mit dem Eintritt von Kentucky in den Krieg auf Seiten der Union rechnen, was das Problem etwas entschärft.

    Gleiches gilt für Mints (Kostet 30 Labor und produziert +2 Geld pro Runde), zwar ist Geld auch in der Union keine unendliche Ressource, insbesondere wenn man alle seine Truppen auf voller Versorgung hat, aber nachdem ich einige Zeit den Taschenrechner bemüht habe ist mir klar geworden, daß Mints Geldverschwendung sind. Der informierte Leser wird jetzt fragen, wieso das? Kostest doch nur Arbeitskraft, wovon die Union im Überschuss hat und liefert damit also Geld zum Nulltarif. Aber das ist ein Denkfehler, der Bauplatz den die Mint einnimmt kostet nämlich durchaus Geld, denn Bauplätze werden schnell knapp und um vier neue zu erhalten braucht es eine Mansion die 100 $ kostet, d.h jeder Bauplatz, auch diejenigen welche man von Anfang an hat, ist 25 $ wert.
    Nun hat die Union zu Beginn 10 Banken was bedeutet man bekommt auf Geld das am Ende der Runde nicht ausgegeben wurde 10% Zinsen. Damit eine Mint sich lohnt muss sie also mehr einbringen als die Zinsen welche man auf die 25 $ erhält. Da es 4 Runden dauert bis eine Mint gebaut wird, bekommt man wenn man das Geld "anlegt" in der 5.ten Runde bereits 40 $ während die Mint nur 2$ einbringt.
    Zinseszinsrechnung mit Wiederanlage führt einen ziemlich schnell darauf, daß man selbst dann mit der Zinsanlage besser fahren würde, wenn die Mint von der ersten Runde an 2$ produzierte.
    Im Ergebnis heisst das also der Finanzmarkt schlägt die Realwirtschaft .


    Ersatzheer
    Truppen müssen nicht nur aufgestellt werden, es muss ja auch Ersatz rankommen für die Ausfälle, deshalb heisst es Camps bauen. Es ist allerdings wichtig, wo man diese Camps platziert, da die Anzahl der Soldaten die ein Camp generiert abhängig ist von der Population der Stadt in de es gebaut wird.
    In großen Städten wie New York, Philladelphia, St. Louis, Brooklyn werde ich deshalb mindestens 2 Camps bauen was mir schonmal 4500 Mann Ersatz bringt, dann erhalten alle Städte ab 6 Einwohner ein Camp, ausgenommen im Staat New York, die kleineren Städte dort benutze ich um gute Infanterie zu bauen.
    Ziel ist es Ende 1861 10-12 tsd Mann Ersatz pro Runde zu erhalten.


    Marine
    Die Marine werde ich zu Beginn etwas stiefmütterlich behandeln, soweit wie es mir meine Ressourcen erlauben werde ich aber schon damit beginnen Schiffe zu bauen.
    Ziel ist hier eine totale Blockade des Südens, sowie genug Schiffsraum um ein Korps für amphibische Angriffe einsetzen zu können.
    Ab Frühjahr 1862 ist geplant das Schiffbauprogramm zu intensivieren, so daß im Sommer amphibische Landungen durchgeführt werden können und im Herbst 62 genügend Schiffe für die Blockade aller Häfen des Südens vorhanden sind.

    Operationsplan
    Um die Konföderation zu schlagen muss man in ihr Herzland vordringen um die Kriegswirtschaft zu zerstören, es ist nämlich nahezu unmöglich Richmond zu erobern ohne Lee vorher vom Nachschub abzuschneiden. Selbst versuche mit mehr als 200 tsd Mann gegen Richmond zu ziehen sind bei mir in vorherigen Spielen alle fehlgeschlagen, deshalb basiert mein Plan darauf bis Ende 62 nach Tenessee und Mississippi vordzudringen um so Ausgangspunkte für Angriffe auf North- und South Carolina sowie Georgia und Alabam zu erhalten. Ergießt sich die blaue Flut erstmal in diese Staaten steht der Süden auf verlorenem Posten.
    Damit dies gelingt muss ich Vasquez davon abhalten Truppen zwischen dem östlichen und westlichen Kriegsschauplatz hin und her zu schieben, ansonsten wird es mir nicht gelingen die für einen Angreifer nötige örtliche Überlegenheit von 3:1 herzustellen.
    Das Ziel heisst also die Konföderierten Truppen voneinander zu isolieren indem ich strategisch wichtige Bahnverbindungen unterbreche.

    Dabei gehe ich nach der Devise vor : "March offensively, fight defensively".
    Soweit möglich werde ich direkte Angriffe auf starke Truppenverbände des Südens vermeiden und stattdessen in weniger stark verteidigte Gebiete vordringen, die ich dann mit Forts sicher.
    Auf diese Weise werde ich langsam aber sicher einen Kordon um seine starken Verteidigungspositionen bei Richmond,Nashville und Memphis legen und sie zunehmend voneinander isolieren.
    Will er das verhindern, dann muss er mich angreifen, was mir den Vorteil des Verteidigers gibt und die schlechtere Qualität meiner Truppen ausgleicht.
    Sollte er trotz meiner Boni, Verteidiger und Fort, trotzdem siegreich sein, so habe ich genug Zeit meine Truppen wiederaufzufrischen während er gezwungen ist erstmal noch meiner Forts zu belagern, wobei vor allem seine Infanterie leiden wird, da der Süden sich die teure Belagerungsartillerie kaum leisten kann.

    Im folgenden Bild sieht man die Haupteinfallachsen für meine Truppen, wie man sieht lasse ich die starken Festungen wie Memphis und Nashville zuerst links liegen und stoße stattdessen in die Tiefe um diese zu isolieren und vom Nachschub abzuschneiden. Erst dann werde ich mit Kanonenbooten den Mississippi runterkommen und diese Festungen sturmreif schiessen.
    Im Osten muss ich mir den Weg leider erst freikämpfen solange Vasquez das Shenandoa Valley sperrt, hier erwarte ich relativ hohe Verluste.


  2. #2
    Muß ich doch wirklich mal ein SPiel aufmachen als Union, muß ja enorm sein, was man an Rohstoffen hat. *seufz*

    Gedenkt das Oberkommando denn im 2. Märzturn einmal quer durch die Ländereinen zu rekrutieren? Gibt ja im drauffolgenden Turn wieder Manpowerzuwachs.

  3. #3
    Rekrutierungen im großen Stil sind eigentlich nicht vorgesehen, geplant ist ein eher "organisches" Wachstum durch den Bau neuer Einheiten. Die qualität gemusterter Truppen ist einfach zu schlecht. Da größere Investitionen in die Infrastruktur nicht mehr anstehen sollte das auch finanzierbar sein. Bevor ich mit dem Bauen neuer Einheiten aber richtig loslege plane ich einen Sockelbetrag von zunächst 500 $ anzusparen, was mir 50$ Zinsen pro Runde einbringt. Zusammen mit den gut 300$ Netto Einkommen das ich pro Runde erhalte ist das genug um jede Runde eine Division, bestehend aus einer Kavallerie- oder Artilleriebrigade (je 100 $) und 4 Infanteriebrigaden (je 50$), bauen zu lassen. Mit den Upgrades Artillery, Cavallery und War Department wirds nochmal um ca. 30% billiger, da lohnt mustern nicht mehr wirklich außer um an Garnisonstruppen zu gelangen.
    Sobald ich nämlich meinen Eroberungsfeld im Süden starte werde ich doch einige Brigaden brauchen um eroberte Städte zu besetzen und da brauchts keine guten Truppen für, da reichen die Gemusterten vollkommen aus.

    Momentan, Anfang November, habe ich schon 3 neue Artillerieeinheiten im Bau, 4 weitere und 4 Kavalleriebrigaden werden bis Ende des Jahres noch in Auftrag gegeben. Die ersten 6 Artillerie- und 3 Kavallerieeinheiten werden an die am Potomac stationierte Armee gehen welche momentan ausschließlich aus Infanteriebrigaden besteht. So erhalte ich 9 weitere Infanteriebrigaden, die ich zum Aufbau von 2 neuen Divisionen nutzen werde. Damit habe ich dann meine angestrebte Zahl von 20 Divisionen für Anfang 62 erreicht und werde dazu übergehen Schiffe und Belagerungsartillerie zu bauen.
    Sobald ich das auf den Weg gebracht habe plane ich zur Zeit noch mindestens ein Korps mit 3 Divisionen aus gebauten Einheiten neu aufzustellen, als Ziel hierfür habe ich mir den Herbst 62 gesetzt. Ein weiteres Korps soll noch bis zum Frühjahr 63 folgen, so daß ich dann in der Sommerkampagne 63 mit 30 Divisionen zuschlagen kann.

  4. #4
    Kriegsberichterstatter Avatar von Tribun76
    Registriert seit
    10.11.2002
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.311
    Ich spiele derzeit auch eine Unions-Kampagne in FoF und habe feststellen müssen, dass man gegen konföderierte Truppen zu Beginn des Spieles ohne ausreichend Artillerie chancenlos ist. Auch noch im Jahresverlauf 1862 konnte ich bei vielen meiner Schlachten immer wieder beobachten, dass einzelne Brigaden heroisch gekämpft haben, dem Feind auch hohe Verluste zufügten. Dann aber gerieten vorne immer 2 bis 3 Brigaden in Panik und rissen die gesamte Armee mit in den Untergang. Das änderte sich erst so um die Jahreswende 1862/63, als ich mit dem Norden zwei entscheidende Siege einfahren konnte. Es ist zu Beginn des Krieges fast unmöglich, konföderierte Brigaden zu routen.

    Nur Vasi ist nicht die KI und das macht die Sache mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erheblich schwerer. Ich drück dir die Daumen und wünsche dir weise Entscheidungen auf dem Schlachtfeld, lieber Schakal.

  5. #5
    Unterfeldwebel
    Registriert seit
    18.03.2011
    Ort
    Langenfeld (Rhld.)
    Beiträge
    38
    Also ich finde das klingt alles nicht übel.
    Ich wünsch dir viel Glück bei deinem Kampf und werde das ganze mit grossem Intresse verfolgen.

  6. #6
    2. Märzturn einmal quer durch die Ländereinen zu rekrutieren? Gibt ja im drauffolgenden Turn wieder Manpowerzuwachs.
    Damit keine Mißverständnisse aufkommen, natürlich Muster ich und zwar ab dem 1. Turn in mehreren Wellen, solange bis ich genug Infanterie habe um 20 Divisionen zu befüllen.
    Einen Teil dieser Brigaden wandel ich um in Artillerie ca. 6-8 Brigaden, vor allem im Westen, wo es am ehesten zu Gefechten kommen wird.
    Danach Muster ich nur noch um Garnisonstruppen für Forts und Städte zu erhalten und eventuelle Verluste auszugleichen alles andere wird gebaut.


    Nur Vasi ist nicht die KI und das macht die Sache mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erheblich schwerer
    Nun gut dafür ist Vasi im gewissen Maße berechenbar, bei der KI weiß man was sie als nächstes macht und das hat mich schon manchmal in Verlegenheit gebracht.
    Aber natürlich ist es einfacher gegen die KI, da diese dumm Fehler macht wie z.B. nach Washington zu marschieren ohne Fredericksburg zu decken, so daß man sie abschneiden und vernichten kann.
    Vasi wird sich nicht so einfach aus der Reserve locken lassen, so daß ich um die Beherrschung der Kommunikationswege, wie von mir angedacht, wahrscheinlich härter werde kämpfen müssen. Die KI lässt wichtige Provinzen, wie das Shenandoa Valley, öfter mal ungedeckt, Vasi nicht.

  7. #7
    Kriegsberichterstatter Avatar von Tribun76
    Registriert seit
    10.11.2002
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.311
    Nicht übel, was da so vor sich geht und was ich so gesehen habe. Sieht viel aus. Und sieht auch ganz ordentlich aufgestellt aus in Tennessee. Hut ab. So wies aussieht, sucht Schakal den Gegner.

  8. #8
    Hinsichtlich der Mints, wie verhält sich das ganze denn, wenn Vasi die Counterfeit Tech/Upgrade einführen sollte und sich das Bankeinkommen entsprechend halbiert?

    Nennenswerte Änderungen dann?

  9. #9
    Bei 5% steht man mit den Mints ab der 28-29 Runde besser da. Bei solchen Zeiträumen lohnt es sich eigentlich nicht noch Mints zu bauen. In den 4 Runden Bauzeit laufen selbst bei 5% Zinsen schon 30,39 $ auf, das holt man nicht mehr auf bis Spielende.
    Außerdem ist Counterfeit so ziemlich das letzte Upgrade das man bei Logistik wählt, da ist nur Indian Training noch unwichtiger. Also wenn ein CSA Spieler das wählt anstatt von Invalid Corps oder Centralized Railways nur um mir zu schaden, dann bitte nur zu, damit tut er sich selbst mehr weh als er mir.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •